03. – 05. 12. 2021: Kunst am Kamp

Raum für Kunst und Kunstverein präsentieren gemeinsam: Kunst am Kamp

Am Wochenende von Freitag, den 03.12. bis Sonntag, den 05.12. werden zeitgleich der Paderborner Wintersalon im Raum für Kunst und die Ausstellung Coleur Locale von Max Schulze im Kunstverein (Professor für Malerei an der Universität Paderborn und Juror des diesjährigen Paderborner Wintersalons) präsentiert.

Im Ambiente des anliegenden Weihnachtsmarktes der Stadt Paderborn laden der Raum für Kunst sowie der Kunstverein Paderborn dazu ein, Kunst am Kamp zu betrachten!

Wintersalon im Raum für Kunst
Zur neunten Ausstellung des Wintersalons in Paderborn lädt der Raum für Kunst noch bis zur Finissage am Sonntag, den 05. Dezember ab 15 Uhr ein. Zu sehen ist ein qualitativer Querschnitt des künstlerischen Schaffens der Region. Mehr als 80 Künstler aus ganz OWL haben ihre Arbeiten zu dieser regional einzigartigen Salonausstellung eingereicht. Die daraus gezeigte Auswahl an Arbeiten wurde von einer Jury getroffen. Bei den JurorInnen handelt es sich dieses Jahr um Emell Gök Che (Designerin, bildende Künstlerin aus Berlin), Marie-Pascale Gräbener (Bildende Künstlerin aus Bielefeld), Gaby Wieging (Künstlerin, Kunstpädagogin aus Halle / Westfalen) und Max Schulze (Professor für Malerei an der Universität Paderborn).

Öffnungszeiten: Di – Fr 17 – 20 Uhr | Sa, So 15 – 19 Uhr

Kunstverein Paderborn
Max Schulze, Juror des diesjährigen Paderborner Wintersalons und Professor für Malerei an der Universität Paderborn präsentiert im Kunstverein Paderborn seine Antrittsausstellung ‚Coleur Locale‘.

Die Vernissage findet Freitag, den 03. Dezember, 19 Uhr statt. 

In seiner malerischen Arbeit beschäftigt sich Max Schulze mit grundlegenden Fragen der Möglichkeiten und Prozesse von Bildfindung und Wahrnehmung: Wie entwickelt sich eine Bildlösung und welche Entscheidungsprozesse liegen ihr zugrunde? Wie verhalten sich Abstraktion und Figuration zueinander? Wo hört ein Bild auf? An welchem Punkt fängt eine Struktur an Bild zu sein? Was führt dazu, dass wir Erscheinungen als erkennbar oder wahrnehmbar erklären? Dabei experimentiert er mit verschiedenen Materialien und Möglichkeiten des Farbauftrags. Der Moment des Zufalls, der beispielsweise durch den Einsatz eines mit Farbe gefüllten Feuerlöschers in die Bildstruktur eintritt, wird unterstrichen durch eine gestische Handhabung desselben. Diese Bewegung wird mit einem bewussten Moment der Exaktheit kontrastiert, welcher gleichzeitig die Spur im Bildraum entschleunigt. Es ist genau dieser Moment der Entscheidung, der damit einhergehenden Markierung und Zeichensetzung im Bild, der ihn interessiert.

Öffnungszeiten: Sa 04.12.2021 – So 16.01.2022
Mi – Fr | So 15 – 18 Uhr | Sa 10 – 14 Uhr


Sonderöffnung Kunst am Kamp am Wochenende
Fr 03.12. | 19 – 21 Uhr
Sa 04.12. + So 05.15. | jeweils 15 – 19 Uhr

21. 11. – 05. 12. 2021: Neunter Paderborner Wintersalon

Logo9WS_360Vom 21.November bis zum 10. Dezember 2021 findet im Raum für Kunst der Neunte Paderborner Wintersalon statt. Wir luden wieder alle Künstlerinnen und Künstler der Region ein, sich an dieser in OWL einzigartigen Salonausstellung zu beteiligen. Ziel der Veranstaltung ist es, einen qualitativen Querschnitt des künstlerischen Schaffens der Region zu präsentieren und so Kunst, Kunstinteressierte sowie potentielle Käufer zusammenzubringen. Der Salon wird daher von umfangreichen Werbemaßnahmen begleitet, um zu gewährleisten, dass die ausgestellten Werke die Aufmerksamkeit des interessierten Publikums erhalten.

Liebe Freunde und Freundinnen des Raum für Kunst und des Wintersalons!

Sicherlich verfolgen auch Sie die beunruhigende Entwicklung der Corona-Pandemie in Deutschland und fragen sich vielleicht, ob es unter diesen Umständen angebracht ist, am Sonntag die Eröffnung des Neunten Paderborner Wintersalons zu besuchen.

Auch wir vom Organisationskreis Wintersalon machen uns große Sorgen über die aktuelle Entwicklung und haben uns in den letzten Tagen viele Gedanken darüber gemacht, ob und wie unter diesen Rahmenbedingungen eine Ausstellungseröffnung stattfinden kann oder darf.

Wir sind dabei zu dem Schluss gekommen, dass wir es einerseits den teilnehmenden Künstlerinnen und Künstlern schuldig sind, diese Veranstaltung zu eröffnen. Andererseits haben wir eine gesellschaftliche Verpflichtung, dies in einer der derzeitigen Lage angemessenen Form zu tun.

Der Neunte Paderborner Wintersalon wird daher wie geplant am 21.11. um 13 Uhr seine Tore öffnen und wird an diesem Tag bis 17 Uhr geöffnet sein. Dies wird allerdings in der Form eines „Soft Openings“ geschehen. Das bedeutet, dass es weder eine Rede noch wie geplant Live-Musik geben wird.

Weiterhin bedeutet das, dass wir maximal 20 Leuten gleichzeitig den Zutritt in die Ausstellungshalle gestatten werden. Wenn Sie also planen, die Ausstellung am Eröffnungstag zu besuchen, rechnen Sie damit, nicht sofort Zutritt zu bekommen und planen etwas Zeit ein (die Sie ggf. auf dem Paderborner Weihnachtsmarkt verbringen können). Beim Aufenthalt vor dem Eingang achten Sie bitte darauf, angemessenen Abstand zu anderen Wartenden einzuhalten.

In der Ausstellung wenden wir die 2G-Regelung an, das heißt, wir gewähren nur genesenen und geimpften Personen Zutritt. Halten Sie daher die entsprechenden Dokumente bereit. Ebenso bitten wir Sie darum, beim Aufenthalt in der Ausstellung eine FFP2-Maske zu tragen. Darüber hinaus wird die Ausstellung im „Einbahnstraßen-System“ begangen, das heißt, Sie betreten das Haus wie gewohnt durch den Haupteingang, verlassen es allerdings durch den Notausgang. Bitte beachten Sie die entsprechende Beschilderung.

Die Ausstellung wird wie geplant zu den bereits bekanntgegebenen Öffnungszeiten bis zum 5.12. geöffnet sein. So gerne wir Sie alle am Eröffnungstag im Raum für Kunst begrüßen würden, möchte ich Sie doch bitten, in Erwägung zu ziehen, dass ein Besuch der Ausstellung auch in diesem Zeitraum möglich ist und dann vermutlich in deutlich entspannterer Form stattfinden kann.

Abschließend bleibt mir nur, Sie um Verständnis für diese Form der Ausstellungseröffnung zu bitten. Uns ist bewusst, dass dies dem Anlass nicht gerecht wird. Allerdings wäre es, wie eingangs erwähnt, von unserer Seite aus unverantwortlich, in dieser Lage anders vorzugehen.

Wir freuen uns trotz allem auf Ihren Besuch, ob am Eröffnungstag oder einem der anderen Tage,

mit freundlichen Grüßen und bleiben Sie gesund

Andreas Eikenberg
für den Organisationskreis Wintersalon

5_2_620

Jury

Veranstalter ist der Organisationskreis Paderborner Wintersalon unter der Schirmherrschaft des Raum für Kunst e.V. Die Anzahl der ausgestellten Arbeiten ist begrenzt, wobei die Auswahl durch eine vierköpfige Fachjury getroffen wurde.
Beworben hatten sich 73 Künstler mit 125 Werken. Die Jury hat daraus 39 Werke von 30 Künstlern ausgewählt. Freuen Sie sich auf eine spannende Ausstellung.

Ausstellende Künstler*innen:

Sarah Schrot
Hartmut Kleimann
Nicci Tudorf
Hanswerner Herber
Irene Schramm-Biermann
Carsten Gude
Angelika Hölscher
Rotraut Richter
Heidi Lange-Kallerhoff
Marvin Knopf
Weizenfeld
Axel Czypionka
Paul G. Haselhorst
Olav Schiedel
Christiane Vahle
Rosmarie Sprute
Viola Richter-Jürgens
Andreas Wilhelm Wien
Heike Clausen
Iris Friedrich
Kornelia Kopriva
Petra Fleckenstein-Pfeifer
Rose Lichtenberger
Wolfgang Brenner
Gabriela Evard
Claudia Schweser
Michael Strauß
Heinz Schößler
Jakob Schöning

Eröffnet wird der Neunte Paderborner Wintersalon mit einer Vernissage am 21. November 2021 um 13:00 Uhr.

Öffnungszeiten:
Dienstag bis Freitag: 17.00 – 20.00 Uhr
Samstag und Sonntag: 15.00 – 19.00 Uhr

Die Finissage beginnt am 05. Dezember 2021 um 15:00 Uhr.

04. – 10.10.2021: Fremd

Die Welt der Fotografin Sarah Bieling aus dem Blickwinkel verschiedener KünstlerInnen erleben

• künstlerische Installationen kombiniert mit Malerei, Digital- und Street Art
• in Zusammenarbeit mit dem Raum für Kunst e.V.

Fotografin Sarah Bieling lädt ein, in eine andere Welt einzutauchen. In der Ausstellung FREMD zeigt sich eine Welt voller Emotionen in Form von Kunst Installationen in Kollaboration mit verschiedenen Künstler aus verschiedensten Bereichen und Ländern. Ausgestellt wird das Zusammenspiel der Exponate vom 04. bis 10. Oktober 2021 täglich von 16-19 Uhr

Künstler & Emotionen kollidieren.
Starre und flexible Materialien, grell leuchtende Farben, inspiriert durch Alltags- und Konsumkultur stimulieren zu einer Kunst, die farbgewaltig, schön, herausfordernd und grenzüberschreitend ist.
Die vom Raum für Kunst e.V. präsentierte Ausstellung zeigt Installationen von vier Künstler*innen und konfrontiert aus unterschiedlichen Blickwinkeln, wie differenziert heute mit Schönheit und dessen Verfremdung wesentlich umgegangen wird.

Kontakt:
Sarah Bieling, CEO
Sennelagerstr. 157, 33104 Paderborn
+49 176 209 322 33
E-Mail: hello@bmedia.photo
http://www.bmedia.photo

26.09. – 24.10.2021: Baum für Kunst

Kunst trifft auf Lebensraum Wald als Dialog zwischen Künstlerinnen und Künstlern.

Ideen / Wortfetzen zur Kunstaktion: BAUM FÜR KUNST

  • Wir stehen wohl in der Pflicht für uns und unsere kommenden Generationen Nachhaltigkeit⁠ zu leben und auf Ressourcenschonung und Vorsorge aufmerksam zu machen.
  • Kunst ist universell und spricht überall dieselbe Sprache.
  • Wir gehen mit Werken, Objekten, Arbeiten in den Raum Natur und verbinden uns somit mit der Natur.
  • Es stehen gegebenenfalls Informationen bereit, die pädagogische, partizipative oder umweltpolitische Projekte unterstützen und inspirieren können.
  • Die Natur als Erfahrung.
  • Gemälde, Fotografien, Grafiken, Materialcollagen, Textsammlungen und Installationen für den öffentlichen Raum.
  • Beobachtung dieser Kunstwerke sollen Sinne und die Naturwahrnehmung schärfen, ein Kunstverständnis schärfen und Spaß machen.
  • Der Wald als Leinwand.
  • Die Natur wird aus einem anderen Blickwinkel betrachtet und wird Teil der Kunst – oder wird die Kunst Teil der Natur?

12. – 19. 09.2021: Mit dir.

Gemeinsame Ausstellung von Stefanie Vössing Schulz und Juliane LINSE Befeld

Biografien:

Stefanie VÖSSING Schulz, *1979

Landschaft, Flora und Fauna und der Moment des kreativen Prozesses, verbunden mit intuitiver Haptik, expressiver Haltung und dem sinnlichen Erleben von Farbe zeigt sich auf den Leinwänden der Künstlerin.

Die Farbe als eigenständiges Motiv steht dabei im Vordergrund. Antrieb ihres künstlerischen Schaffens geben Freude und Melancholie, geprägt von der Leidenschaft, Gefühle und Momentaufnahmen in Malerei zu verwandeln.

Stefanie VÖSSING Schulz arbeitet als Lehrerin für Kunst und Deutsch und lebt mit ihrer Familie in Borchen bei Paderborn.

Juliane LINSE Befeld, *1984

Die Portrait-Fotografin (Linsensüppchen 54) lebt mit ihrer Familie auf dem Land zwischen Paderborn und Detmold.

Durch natürliches Licht und besondere Kulissen entstehen ihre authentischen und konventionslosen Portraits, die den Menschen in seiner lebendigen Natürlichkeit zeigen.

Inspirieren lässt sich Linse durch die Farben der 70er und 80er Jahre und transportiert den Betrachter somit in eine andere Zeit.

Sie arbeitet für Zeitungen und Buchverlage.

Linse ist Mitglied in der Ateliergemeinschaft RAUM FÜR KUNST e.V. in Paderborn.

Ausstellungszeiten für Besucher: Sonntag, 12. September bis Sonntag, 19. September, 16-19 Uhr.

Für die Kontaktverfolgung werden beim Ausstellungsbesuch Formulare oder die Webanwendung Luca-App verwendet.

Maximale Besucherzahl: 16.

27.08. – 05.09.2021: Zeigen. Verstecken.

Kunstpraktische Masterarbeit von Daniel Becker

In seiner kunstpraktischen Masterarbeit nähert sich Daniel Becker durch künstlerische Zugänge dem Selbst und verhandelt die Identitätskonstrukte um Gender und Sexualität.
Aktuelle Diskussionen werden aufgegriffen und prozessorientiert verarbeitet. Plurale Männlichkeiten werden in Malereien, bildenden Druckverfahren und Fotografien untersucht.

Der Eintritt ist frei.
Bitte beachten Sie die jeweils aktuellen Hygiene- und Abstandsregelungen.

Freitag, 27.08. ab 18 Uhr, Vernissage

Samstag, 28.08. 10 – 18 Uhr, Museumstag Paderborn

Sonntag, 29.08. 14 – 18 Uhr, Sa und So
bis Sonntag, 05.09. 17 – 19 Uhr, Mo bis Fr

13. – 22. 08.2021: Feminine

Ausstellung von Kerstin Fürstenau-Wächter

Für die aus dem Fläming stammende und in Detmold lebende Künstlerin ist die Malerei mittlerweile zur Passion geworden.
Beim Malen ausschließlich mit Öl, das ein weiches und langsames Arbeiten zuläßt, entstehen Gemälde im klassischen Stil.
Realistische bis surreale Bilder werden direkt, ohne Vorzeichnungen an der Leinwand entwickelt. Dabei gibt sich die Malerin viel Zeit, um Sehnsucht und Leidenschaft auszudrücken.
In dieser Ausstellung werden weibliche Akte, aber auch detailreiche Masken und eine lebensgroßen Skulptur gezeigt.

Ausstellungsdauer: 13.08. – 22. 08. 2021
Ausstellungszeiten für Besucher: Täglich 15 – 19 Uhr.

Eintritt frei.

12. – 18. 07.2021: SPUREN

Kunstpraktische Masterarbeit von Svenja Langer

Die mit dem Preis der Bremer AG für herausragende Abschlussarbeiten ausgezeichnete kunstpraktische Masterarbeit von Svenja Langer befasst sich mit dem Thema ‚Spuren‘ und befragt insbesondere den Untersuchungsgegenstand des ‚Risses‘ mit medienübergreifenden Mitteln aus unterschiedlichen Perspektiven heraus. Es stehen zwei Untersuchungsebenen im Vordergrund: zum einen die künstlerische Auseinandersetzung mit der gefundenen Spur als Motivspender für künstlerische Transformationsprozesse und zum anderen die Auseinandersetzung mit der selbst erzeugten Spur durch plastische Handlungsformen wie ‚Schneiden‘, ‚Reißen‘ und ‚Schießen‘.

Malereien, klein- und großformatige Holzschnitte und -drucke und eine textile Arbeit in Form eines Arrangements entworfener ‚Metalkutten‘ basieren z. B. auf dem Motiv von fotografisch dokumentierten Rissen in Agavenblättern und verbinden Kunst mit der Ästhetik und Kultur des Heavy Metals. Sandguss-Objekte aus Gips hingegen materialisieren die Agitation des ‚Schneidens‘ in das Material ‚Sand‘ und thematisieren dabei die Frage nach der Negativform von Schnitten und Rissen, indem sie den unsichtbaren Luftraum zu einem Objekt mit autonomer, plastischer Qualität transformieren. Mit Hilfe des Abdruckverfahrens wurde eine Sammlung klein- und großformatiger Tonobjekte angelegt, welche Risse im Betonboden Paderborns dokumentieren und archivieren. In großformatigen Zeichnungen übertragene und überlagerte Risse formieren sich zu informellen Knäueln. Sprünge in einer Glastafel materialisieren die minimalistische, plastische Handlungsform des ‚Schießens‘ auf das fragile Material Glas. Der Zerstörungsvorgang einer Glastafel wurde in Fotogrammen festgehalten und in einen abstrakten Stummfilm überführt u. v. m.

Die Ausstellung zeigt eine repräsentative Auswahl der entstandenen künstlerisch-praktischen Masterarbeit und kann vom 12. bis zum 18. Juli zu folgenden Öffnungszeiten im Raum für Kunst (Kamp 21, 33098 Paderborn) besucht werden:
Mo-Mi, Fr-So: 15 – 18h,
Do: 17 – 19h

Vernissage: 11. Juli, 18 Uhr

Der Eintritt ist frei. Es gelten die derzeitigen Hygiene- und Abstandsregelungen, ein negativer Coronatest oder eine Terminbuchung werden laut geltenden Bestimmungen derzeit nicht benötigt.

11. – 20. 6. 2021: Grafik und Landschaft

Fotoausstellung von Hans Gerd Scholz

Vom 11. bis 20. 6. 2021 zeigt der Fotograf Hans Gerd Scholz einen Querschnitt seines Schaffens. Vom klassisch schönen Landschaftsfoto über vorwiegend grafische Gestaltungselemente bis hin zum abstrakten Experiment erwarten den Besucher faszinierende Bilder.

Der Künstler verschrieb sich der ernsthaften Fotografie vor mehr als fünfzig Jahren. Sehr bald war er auf internationalen Fotowettbewerben mit mehr als 300 Ausstellungserfolgen und zahlreichen Medaillen und Urkunden vertreten. Hinzu kamen rund zwei Dutzend Abdrucke in einschlägigen Medien wie Color Foto oder Fotomagazin. Außerdem wurden von ihm mehr als vierzig Reiseberichte veröffentlicht.

Hans Gerd Scholz war Mitglied des Fotoclubs Spectrum Muenchen und des Paderborner Fotoclubs in den siebziger- und achtziger Jahren. Später war er als Dozent an den VHS Paderborn und Salzkotten tätig, wo er den Fotokurs „Creative Fotografie“ leitete.

Die Ausstellung beinhaltet ausschließlich unmanipulierte Originalaufnahmen, die lediglich hinsichtlich Kontrast, Belichtung und Bildausschnitt bearbeitet wurden.

Die Bilder sind auch käuflich zu erwerben.

17.04. – 02. 05. 2021: ENTFALTUNG AUS DEM VERBORGENEN

Die Ausstellung versammelt Perspektiven aus dem privaten Kunstschaffen von Frauen, die zum ersten Mal mit ihren Werken im Raum für Kunst an die Öffentlichkeit treten.

Aus Lust am Malen, Zeichnen und aus persönlicher Muße heraus haben sich die Teilnehmerinnen seit mehreren Jahren in der Darstellung von Dingen, Landschaften und Porträts geübt.

Diese finden ihren Ausdruck in Form von Zeichnungen, Acrylmalerei, Installationen und Gestaltung von Textilien.

Der Blick nach außen aus dem Verborgenen des privaten Zimmers ohne eigenes Atelier soll einen neugierigen Dialog zwischen BesucherInnen und KünstlerInnen eröffnen.

Aus der Sicht der Kuratorin heißt es, die KünstlerInnen in ihrem Tun wert zu schätzen und sie in ihrem Mut private Schöpfungen einem Publikum zu zeigen zu unterstützen.

Die Besucher und Besucherinnen der Ausstellung Entfaltung aus dem Verborgenen sind von den Künstlerinnen Carmen-Diana Kersting, Annika Schwenke, Christine Wertmann, Svetlana Galliardt, Sabine Amedieck und Johanna Kvade dazu herzlich eingeladen die Darstellungen ihrer Phantasien, Vorlieben, Gedanken zur Umwelt, persönliche Wünsche, Erinnerungen, Träume zu betrachten, diese in allen Facetten zu durchleuchten, sich durch die Werke inspirieren zu lassen oder das eigene verborgene Talent zu entdecken oder gar wieder zu finden.

Interne Eröffnung der Ausstellung: Freitag , 16. April 19 Uhr

Ausstellungsdauer: 17.04. – 02. 05. 2021
Ausstellungszeiten für Besucher: Mi – Fr 16 – 19 Uhr, Sa und So 15 – 18 Uhr.

Eintritt frei.

Einige Motive der Ausstellung können als Plakat oder Postkarte käuflich erworben werden.

Für die Kontaktrückverfolgung werden beim Ausstellungsbesuch Formulare oder die Web-Anwendung PixelPass bzw. Luca verwendet. Maximale Besucherzahl : 7

Sa., 31.10 und So., 01.10 2020: OFFENE ATELIERS PADERBORN UND UMGEBUNG

Auch in diesem Jahr laden wir gern aber unter besonderen Umständen zu den Offenen Ateliers Paderborn in den Raum für Kunst ein. Aufgrund der aktuellen Lage fanden die Offenen Ateliers Paderborn nicht wie gewohnt statt und werden nun nachgeholt. Da sich die Situation im Moment im stetigen Wandel befindet, müssen auch wir uns an die aktuellen Umstände anpassen/ Das ist zur Zeit leider nur kurzfristig möglich. Dennoch freuen wir uns euch am Wochenende wiederzusehen. Am Samstag, den 31.10. von 15 bis 19 Uhr und Sonntag, den 01.11. von 11 bis 19 Uhr öffnen wir Besuchern unsere Ateliers.

In unserer Ausstellungshalle präsentieren wir eine Ausstellung aktueller Arbeiten der Ateliermitglieder. In Kleingruppen bis zu 4 Personen können weiterhin Führungen durch das Haus stattfinden und die Atelierplätze besichtigt werden. Neben einer Begrenzung von maximal 16 Personen im Haus richten wir ebenfalls einen getrennten Ein- und Ausgang für die Offenen Ateliers ein. Trotz dieser Einschränkungen erwarten wir ein gutes Wochenende für die lokale Kunst und Kultur.

Der Kreis Paderborn befindet sich mit einer Inszidenzzahl von 50,7 derzeit in der Gefährdungsstufe 2 (Quelle: https://www.kreis-paderborn.de/kreis_paderborn/aktuelles/pressemitteilungen/Informationen-zu-Coronaviren.php).
Damit treten nach CoronaSchutzVerordnung NRW unter Anderem folgende Einschränkungen in Kraft:
„… abweichend von § 13 Absatz 5 Satz 2 dürfen ab dem 19. Oktober 2020 an Festen höchstens 10 Personen teilnehmen, 4. abweichend von § 1 Absatz 2 Satz 1 Nummer 5 beträgt die zulässige Gruppengröße höchstens fünf Personen.“
(Quelle: https://www.land.nrw/sites/default/files/asset/document/2020-10-16_coronaschvo_ab_17.10.2020_lesefassung.pdf)


03.10. – 11.10.: Albanische Landschaften und Regelbauten

Cheezze-Fotoausstellung im Raum für Kunst

Die Ausstellung sollte erst im März in den ehemaligen Räumen den Kunstvereins stattfinden, wurde dann aber aus aktuellem Anlass abgesagt.

Jetzt freuen wir uns, die Ausstellung unter den aktuellen Hygienevorschriften doch noch zeigen zu können. Das Besondere an der Ausstellung sind unter anderem die Unikate, die in zu Camera Obscura umgebauten Bunkern, direkt belichtet wurden. Fotografien im Format von ca.140-170 x 60 cm die in dieser Form einmalig sind, vom Soester Fotografen Tim Hölscher.

Auch die unterschiedliche Herangehensweise der Fotografen an die Thematik „Funtionalarchitektur Bunker“ ist sehr interessant, fast poetisch schön muten die Bilder des jungen Hamburger Fotografen David Altrath an und regen den Betrachter so zum Nachdenken über diese Bauten und deren Hintergründe an.

Vor dem Hintergrund der weltpolitischen Entwicklung, der Thematik Abgrenzung, Ausgrenzung eine sehr aktuelle Ausstellung. Die Fotografen sind bei der Eröffnung anwesend. Musikalisch begleitet die Ausstellungseröffnung Adda Schade.

Eröffnung am 03.10.2020 um 19:00 Uhr im Raum für Kunst
Die Ausstellung ist vom 03.10. bis 11.10.2020 täglich von 15 bis 18 Uhr geöffnet,
samstags & sonntags 13 bis 19 Uhr.